Der Gruselspaß zu Halloween in Waldsee!

31.10.2004 und früher

Erste Halloween-Party in Waldsee: 31.10.2002

Halloween – ein Trend, der langsam auch in Deutschland Fahrt aufnimmt, hat auch die Vereinsführung der Concordia angesteckt. Nach den rückläufigen Besucherzahlen beim Rosenmontagsball sollte eine neue Veranstaltung mit neuem Konzept wieder neuen Auftrieb geben.

Nicht Althergebrachtes sollte übertragen werden, sondern eine neue Veranstaltungsform musste kreiert werden. Ideen hierzu sollten hauptsächlich die Jüngeren liefern, was auch gelang, wie der anschließende Erfolg bewies. Discomusik vom DJ anstatt Kapelle, Stehtische anstatt Sitzplätze, “Blutige Finger” anstatt Servelat und “Spinnenblut” anstatt Cola-Weiß; so hieß nun die Devise, und auch die Kulturhalle wurde in ein dunkles Geisterschloss verwandelt. Mit Schwarzlicht und Nebelkanonen wurden Galgen, Särge, Spinnen und phosphoreszierende Geister zum Leben erweckt. Zur schaurig-schönen Unterhaltung trug auch eine Diashow bei, die fortwährend und fast raumhoch allerlei Gruselbilder in den Saal projizierte. Hatte man von all dem Horror noch nicht genug, so konnte man sich in die Spinnen-Bar zurückziehen, wo Getränke mit wabbeligen Glubschaugen serviert wurden.

Der Erfolg war enorm, auch aus der Umgebung kamen zahlreiche Gäste, so dass bis Mitternacht die Halle komplett gefüllt war mit maskierten Geistern und Dämonen.Ein Vergleich mit den Rosenmontagsbällen der Vergangenheit brauchte dieses neue Concordia-Highlight nicht zu scheuen. Und ganz besonders erfreulich war auch die Tatsache, dass fast jeder Besucher maskiert zu der Party erschienen war. Damit war Halloween endgültig in Waldsee etabliert und bereits am nächsten Morgen wurden Pläne für die Neuauflage im nächsten Jahr geschmiedet.